SH1.jpg
SH2.jpg
SH3.jpg
SH4.jpg
SH5.jpg
SH6.jpg
SH7.jpg
 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 
Drucken

Altes Schlachthaus Laufen

1997 erlebte der Bau des ehemaligen Schlachthauses seinen 100. Geburtstag. Es stand schlecht um diesen Jubilar - es drohte der Abbruch. Der Initiative des Heimatschutzes folgend, wurde im Frühling 1999 durch Othmar Birkner und Elisabeth Castellani-Zahir ein Gutachten zur Rettung dieses Baues ausgearbeitet. Dieses Gutachten verwies nicht nur auf die architektonische Bedeutung der neubarocken Dreiflügelanlage, sondern auch auf die wichtige städtebauliche Lage. Dieses Gutachten machte zudem auf neue Nutzungschancen aufmerksam. Der Baselbieter Heimatschutz gab hiermit den ersten Anstoss für die Rettung dieser einzigartigen Industrie-Architektur. Das mit der Gesamtplanung des Schlachthausareals beauftragte Team Jeker Blanckarts Architekten, Basel und Müller Bau AG, Laufen unter der Leitung von Heinz Jeker und Karl Hueber reagierte mit Sensibilität und Unternehmergeist. Die Stiftung "alts Schlachthuus" ermöglichte die Umsetzung der visionären Idee.
Mit der Rettung und Neunutzung des ehemaligen Schlachthauses ist auch ein Planungsprozess für eine reizvolle städtebauliche Weiterentwicklung im Bereich des Birsufers östlich der Altstadt gegeben.

Auftraggeberschaft: Stiftung "alts Schlachthuus"
 Architekten: Jeker Blanckarts, Basel